NEWS
TAGEBUCH

Der Traumjob - bei Jochen Schweizer
Freitag, 15. November 2019 - 11:22 Uhr
„Ich suche Menschen, die die Fähigkeit haben, über sich selbst hinaus zu wachsen“.

Was Jochen Schweizer von seinen Bewerbern erwartet.







Jochen Schweizer war Stuntman in Actionfilmen, fuhr Kajak auf den extremsten Flüssen Europas und begründete das Bungeespringen in Deutschland –1985 gründete er sein erstes Unternehmen, aus dem später die nach ihm benannte Unternehmensgruppe entstand.

In der neuen ProSieben-Show „Der Traumjob – bei Jochen Schweizer“ sucht der 61-Jährige für eines seiner Unternehmen einen Geschäftsführer oder eine Geschäftsführerin – ab 9. Juli 2019 auf ProSieben.

Herr Schweizer, warum suchen Sie ausgerechnet mit Hilfe einer Fernsehshow einen Geschäftsführer?

„Bei Jochen Schweizer zu arbeiten, ist für viele Menschen ein Traumjob – daraus haben wir eine Formatidee entwickelt. Für mich ist wichtig: Ich möchte zukünftige Mitarbeiter in meinen Firmen richtig gut kennen lernen. Wenn ich jemanden als Geschäftsführer in einem meiner Unternehmen einsetze, will ich genau wissen, wie der- oder diejenige tatsächlich tickt.

Deshalb lade ich bei ‚Der Traumjob‘ zum wohl längsten und extremsten Bewerbungsgespräch der Welt. Diese gemeinsame Reise rund um den Globus mit meinen Bewerbern war für mich äußerst aufschlussreich!“

Sie reisen mit den Bewerbern um die Welt. Unter welchen Aspekten haben Sie die Länder ausgewählt?

„Ich führe meine Bewerber an Orte, die mein Leben geprägt haben und mich zu dem Menschen gemacht haben, der ich heute bin. Die erste Auslands-Station in “Der Traumjob„ führt uns nach Kenia. In Afrika habe ich das erste wirklich große Abenteuer meines Lebens erlebt, als ich dort nach dem Abitur mit dem Motorrad 20.000 Kilometer und zweimal auf verschiedenen Routen durch die Sahara gefahren bin. Weitere Stationen sind Thailand, Österreich, Spanien und Norwegen.“

Wie viele Menschen haben sich bei Ihnen beworben und wie haben Sie die Bewerber ausgewählt?

„Wir haben im Frühjahr 2018 einen Bewerberaufruf im TV und online gestartet und über 4000 Bewerbungen erhalten. Die Vorauswahl haben meine erfahrenen HR-Spezialisten gemeinsamen mit dem CEO meiner Unternehmensgruppe, Michael Kiesl, getroffen. Dann haben wir uns auf elf sehr spannende und aussichtsreiche Bewerber geeinigt.“

Welche Voraussetzungen bringen die elf Bewerber mit?

„Wir haben einen interessanten Mix aus sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten ausgewählt: Vom seniorigen Manager über den jungen Diplom-Kaufmann bis hin zur Lifestyle-Influencerin ist alles dabei.“

Was muss ein Bewerber mitbringen, um Sie zu überzeugen – und was nicht?

„Ein guter Lebenslauf reicht mir nicht. Auch ein abgeschlossenes BWL-Studium ist keine zwingende Voraussetzung für einen Job in meiner Unternehmensgruppe. Natürlich sind fachliche Qualifikationen enorm wichtig, aber noch viel entscheidender ist für mich der Charakter und die innere Einstellung. Ich suche Menschen, die bereit sind, mehr aus sich zu machen; Menschen, die die Fähigkeit haben, über sich selbst hinaus zu wachsen.“

Ohne zu viel zu verraten: Wie bewerten Sie den Ausgang Ihrer Bewerber-Suche bei „Der Traumjob“?

„Meine These hat sich bestätigt: Firmen müssen ihre Bewerber aus ihrer Komfortzone holen, denn in realen Situationen kann man sich nicht verstellen, da sieht man den Menschen so, wie er ist. Viele Unternehmen nutzen unsere Expertise und veranstalten Recruiting-Days mit Erlebnishintergrund.

Heute bewirbt sich der qualifizierte Mitarbeiter nicht mehr bei den Unternehmen, sondern die Unternehmen stehen im Wettbewerb um die besten Köpfe. Diese Erfahrung hat mir bei der Gestaltung des Formates sehr geholfen. Ich habe auf diesem Bewerbungsmarathon so umfassende Eindrücke von allen Bewerbern erhalten, wie sie mir kein Assessment-Center der Welt hätte liefern können.“


Der Traumjob – bei Jochen Schweizer
ab 9. Juli 2019 auf ProSieben.

0 Kommentare
Impressum tb | Copyright 2011 BB-Unzensiert
0 | 2